5 Tipps für einen erholsameren Schlaf

Schlafstörungen, dauerhafte Müdigkeit und Konzentrationsprobleme kommen dir bekannt vor? Dann bist Du hier richtig. Wir geben dir 5 Tipps wie du einen erholsameren Schlaf erreichen kannst.

Wir befinden uns in einer Zeit, in der wir ständig erreichbar sind und soviel auf einmal planen, dass wir schnell den Überblick verlieren. Zwar haben wir durch verschiedenste Technologien die Möglichkeit schnell und einfach zu kommunizieren, doch kommt unser Körper da überhaupt noch hinterher? NEIN!

Wir überstrapazieren unseren Körper dauerhaft mit viel zu viel Input und Erwartungen. Was dabei oft in Vergessenheit gerät ist, dass auch er gerne mal zur Ruhe kommen möchte. Vorgesehen ist dafür unser Schlaf, doch oft ist dieser Unruhig und viel zu kurz. Können wir dagegen etwas tun? JA! Und was genau das ist, erfährst du jetzt.

1. Strukturiere deinen Tag

Wer kennt es nicht, man liegt abends im Bett und einem schwirren auf einmal tausend Gedanken durch den Kopf. Das liegt daran, dass wir mit zu vielen unabgeschlossenen Sachen ins Bett gehen. Oft nimmt man sich Dinge vor, die man noch erledigen möchte, was man morgen zum Frühstück essen will, und welche Hose man anziehen möchte.

Versuche deine Tage so zu strukturieren, dass du dir morgens eine realistische Anzahl an Dingen vornimmst, die du über den Tag verteilt erledigen kannst. Es hilft auch diese Dinge nach Prioritäten einzuteilen, damit es nicht dramatisch ist wenn man nicht alles erledigt bekommen hat. So vermeidest du, dass sich Aufgaben anstauen und du dich dann Abends im Bett über das ärgerst was du alles nicht geschafft hast.
Stattdessen kannst du abends einen Strich unter den Tag machen und dich über die Dinge freuen die du erledigt hast, und unbeschwert einschlafen.

2. Sei unerreichbar

Ein weiterer Grund für einen unruhigen Schlaf ist unsere ständige Erreichbarkeit. Dadurch, dass viele ihr Handy über Nacht anlassen sind sie selbst in der Zeit erreichbar, in der sie schlafen sollten. Das merkt unser Körper und dadurch schlafen wir unruhiger, da wir das Gefühl haben wir könnten sonst einen Anruf oder eine Nachricht verpassen. Dieser unruhige Schlaf ist fast mehr Anstrengung als Erholung für unseren Körper, da er sich nie richtig im Ruhemodus befindet.

Geh also den Schritt und schalte einfach mal alle Geräte aus, die Nachrichten und Anrufe laufen dir über Nacht nicht weg. Du wirst sehen, dass es anfangs total komisch sein wird, aber schnell zur Gewohnheit werden kann. Des weiteren vermeidest du dadurch auch, dass du doch nochmal schnell ein Blick aufs Handy wirfst, wenn du nicht sofort einschlafen kannst, was dann oft in einer halben Stunde unnötigem herumstöbern endet. Schenke diese halbe Stunde doch lieber deinem Körper um sich zu erholen. Er wird dir danken 😉

3. Komm zur Ruhe

Um den Einschlafprozess etwas zu beschleunigen ist es wichtig, dass wir unseren Körper bereits etwas vorher auf den Schlaf vorbereiten. Viele machen den Fehler und nehmen sich vor zu einer gewissen Uhrzeit zu schlafen, egal was sie unmittelbar vorher gemacht haben. So geben wir aber unserem Körper gar keine Zeit erstmal herunterzufahren. Versuche einfach eine halbe Stunde bevor du gerne schlafen würdest ein bisschen zur Ruhe zu kommen. Leg die Arbeit bei Seite, mach dir ein Hörspiel an, oder setze dich auf Balkon und zünde dir beispielsweise unsere Amber Noir Duftkerze an. Denn der Duft der Amber gilt als sehr beruhigend. Mehr dazu kannst du hier auf unserem dazugehörigen Blog-Beitrag lesen.

Du wirst merken wie du langsam zur Ruhe kommst und automatisch etwas müde wirst. Diese halbe Stunde hat auch dein Körper Zeit herunterzufahren und schon wird es dir viel leichter fallen schnell einzuschlafen.

4. Eine ausgewogene Ernährung

Ja, auch in diesem Fall hilft eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Dein
Körper braucht Nährstoffe welche du ihm beispielsweise durch ausreichend Gemüse
und Proteine geben kannst. Achte auf die Signale die dein Körper dir gibt, denn
das ist seine Art und Weise mit uns zu kommunizieren. Du bist oft krank? Dann
ist dein Immunsystem geschwächt. Das kannst du aber ganz leicht ändern indem du
zum Beispiel mehr Obst und Gemüse isst.

Ein Tipp den man auf jeden Fall beachten sollte, ist nicht direkt nach dem
Abendessen ins Bett zu gehen. Dann ist dein Körper nämlich noch enorm damit
beschäftigt dein Essen zu verarbeiten und hat keine Chance zur Ruhe zu kommen.
Außerdem, solltest du darauf achten sehr deftige Mahlzeiten zum Abendessen zu
vermeiden. Diese sorgen oft für ein eher unangenehmes Sättigungsgefühl, welches
auch zu einem unruhigen Schlaf führen kann. Greif also lieber zu einer gesunden
Alternative, dass trägt auch zu deiner allgemeinen Gesundheit bei.

5. Mach dich nicht verrückt

Als letzten Tipp können wir dir nur empfehlen dich nicht selbst unter Druck
zu setzen. Es ist zwar gut sich ein Ziel zu setzen wann man gerne schlafen
möchte, jedoch sollte man sich nichts vorwerfen wenn es dann doch etwas später wird.

Versuche es zu vermeiden auf die Uhr zu gucken wenn du nicht einschlafen
kannst. Das wird dich in einen Teufelskreis zerren, denn dann fängst du an dir
selber das Gefühl zu vermitteln, dass es total dramatisch ist, dass du noch
nicht schläft. Das wiederum bringt dich in ein Gedanken-Wirrwarr und du wirst
immer unruhiger.

Dunkel in diesem Fall dein Zimmer einfach etwas ab und versuche in dich zu
gehen und deinen Körper zur Ruhe zu bringen.

Wir hoffen, dass diese Tipps dir helfen konnten einen erholsameren Schlaf zu generieren, und wünschen dir eine „gute Nacht“.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am BLOG. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.